Ramsauer solls richten

Dem Verkehrsminister liegt ein neuer Brief auf dem Tisch. Die Forderung: Klarheit schaffen in Sachen barrierefreies Fliegen. Das brennendste Thema des Offenen Briefs betrifft die Begleitperson von PRMs.

Soll es Airlines weiterhin frei gestellt sein, allein reisenden mobilitätseingeschränkten Passagieren spontan den Flug zu verweigern?

So wie jüngst geschehen, als der UN-Sonderberichterstatter Shuaib Chalklen seinen Flug nicht antreten konnte mit der hanebüchenen Begründung, weil er selbst nicht auf die Toilette gehen könnte! Als hätte eine Begleitperson einen Unterschied gemacht, bei den viel zu kleinen Bordtoiletten.

„Die Fluglinien setzen EU-Gesetze nicht um“, beobachtet nicht nur der UN-Berichterstatter, sondern auch der Berliner Behindertenverband und wendet sich in dem Offenen Brief an die deutsche Politik.

Das Schreiben kommt mit einer Liste von Forderungen.  Hier eine Auswahl:

  • Bereitstellung von Bordrollstühlen
  • Wenn Begleitperson Pflicht, dann muss sie kostenfrei befördert werden
  • Barrierefreie Toiletten bei Neuanschaffungen und Neuausstattung
  • Mindestens eine barrierefreie, bordrollstuhlgerechte Toilette pro Flugzeug mit mehr als einem Gang
  • Online buchen muss möglich sein
  • Stufenloser Eingang in die Flugzeuge
  • Delivery at Aircraft: Der PRM erhält seinen Rollstuhl direkt am Flugzeug

Danke nach Berlin!

Tags: , , , ,

4 Responses to “Ramsauer solls richten”

  1. Christiane sagt:

    Mir geht gerade echt die Hutschnurr hoch: Wie kann man denn die Forderung nach einer Begleitperson akzeptieren, indem man sagt, sie soll eben kostenlos transportiert werden? Ich habe das Recht alleine zu reisen und mir nicht von irgendwem vorschreiben zu lassen, ob ich jemanden mitnehmen muss. Du schreibst es ja selbst, oft macht die Begleitperson doch gar keinen Unterschied…

  2. admin sagt:

    @Christiane, grundsätzlich ist klar: jeder sollte das Recht haben alleine zu reisen und zu fliegen.

    Momentan ist die Ausgangssituation aber, dass Airlines quasi nach Belieben und auch direkt vor Abflug entscheiden können ob sie einen mitnehmen oder nicht. Das ist falsch und die Gründe sind häufig willkürlich.

    Hier muss – sofern überhaupt nötig – eine klare Regelung mit einer transparenten und nachvollziehbaren Begründung her.

  3. Mike sagt:

    Auf der folgenden Website gibt es auch weitere Informationen für Flugreisende mit Behinderung:
    http://www.myhandicap.de/fliegen_behinderte_info.html
    LG

  4. Rachel sagt:

    Hallo,

    ich fühle mich so diskriminiert, das ich nicht auf das WC kann. Tuifly fliegt mit einer Boing 737/800 und mir wurde gesagt, das es keinen Rollstuhl on Board gibt.

    Also mache ich in die Hose, wie Menschenverachtend. Nur weil das Flugzeug einen Gang hat. Jetzt muss ich extra ne große/dicke Windel anziehen und ich merk sogar noch wenn ich muss, das tut so weh.

    In welcher Zeit leben wir eigentlich, das gehört doch zum Grundrecht zum Menschen.

    Auf jeden Fall muss sich was änderen, das können wir aber nur gemeinsam.

    Warum nicht mal eine Petition unterschreiben.

    LG
    Rachel

Leave a Reply