Mit ‘Barrierefreiheit’ getaggte Artikel

Wann ist ein Flieger zu klein

Mittwoch, 01. Juni 2016

… für einen Bordrollstuhl, liebe Lufthansa?

Lufthansa CityLine

Bitte alle einsteigen! Boarding kein Problem, aber angeblich kein Stauraum für Bordrollstuhl im CityLine Flieger

Die Lufthansa ist seit vielen Jahren vorbildhaft aufgestellt bei der Bereitstellung von Bordrollstühlen. Um so erstaunlicher ist die Information, die mich auf dem Flug von Frankfurt nach Luxemburg erreichte. Das Flugzeug ist zu klein und kann deswegen nicht mit einem Bordrollstuhl ausgestattet werden, so der Purser.

Das widerspricht klar der EU Flugverordnung, die bei Bedarf allen Passagieren Hilfe beim Weg zur Toilette garantiert!


Und noch zwei Widersprüche:

1. Auf den Seiten der Lufthansa heißt es:

In unseren Flugzeugen steht (…) ein eigens entwickelter Bordrollstuhl zur Verfügung, mit dem sie auch die Toiletten nutzen können.

Bordrollstuhl immer vorhanden! (Quelle: lufthansa.com 1.6.2016)

2. Doppelt hält besser: Trotz Bestätigung, dass die Lufthansa den Bordrollstuhl auf allen Fliegern bereithält (siehe Eintrag “Lufthansa mit treuem Begleiter” vom April 2014), haken wir vor dem Abflug telefonisch nach. Hier die Auskunft von der Lufthansa Medical Hotline:

Reisebüro BCD Travel, 6.4.2016

Interessante Fakten

  • Der CityLine Flieger verfügte über mindestens 90 Sitzplätze
  • Die EU Flugverordnung macht keinen Unterschied zwischen kleinen Fliegern oder großen (Schmalrumpfflugzeuge mit einem Gang oder Großraumfliegern)
  • Übrigens: In den USA wird auch in Minifliegern mit 60 Sitzplätzen ein Bordrollstuhl bereitgestellt! (Quelle: US Transportation Department)
  • Meine Schreiben vom  9.5.2016 (an specialservice@dlh.de) und 20.5.2016 (an customer.relations@lufthansa.com) sind noch unbeantwortet.
  • Flugdaten: 9.5.2016 Frankfurt – Luxemburg (LH396), 13.5.2016 Luxemburg – Frankfurt, bzw. Köln ( LH395)
    • Share/Bookmark

    Germanwings ohne Lernkurve?

    Freitag, 20. November 2015

    Bordrollstuhl - Was ist das denn?

    @germanwings: PRM’s wie ich benötigen einen Bordrollstuhl, um im Flieger zum WC zu kommen. Warum? Weil die Gänge zu schmal sind, um den eigenen Rollstuhl zu nutzen. Mal ganz zu schweigen von den ultrakleinen Toilettenkabinen…

    Die Airline weiß das natürlich. Deshalb hat die Muttergesellschaft Lufthansa darauf reagiert und hat ganz ohne Voranmeldung ein faltbaren Bordrollstuhl dabei. Nicht so Germanwings.

    Hier ein Auszug aus der Korrespondenz zwischen meinem Reisebüro und Germanwings:

    Anfrage

    Herr Macquarrie nutzt einen Rollstuhl. Er möchte seinen eigenen, faltbaren Rollstuhl mit an Bord nehmen. Zusätzlich bittet er um einen Bordrollstuhl, der ihm die Nutzung der Toilette gestattet, was mit seinem eigenen Rollstuhl nicht möglich ist.

    Wir bitten höflich um eine schriftliche Mitteilung, dass der 2. (Bord) Rollstuhl bestätigt ist.

    Antwort

    Gerne bestätigen wir Ihnen den Assistenz bis zum Sitz mit Bordrollstuhl.

    Leute, es geht nicht um die Hilfe zum Sitz. Das klappt in der Regel recht gut. Ich möchte während des Fluges die Möglichkeit haben, zur Toilette zu kommen. Mit anderen Worten: Bitte gebt mir eine Bestätigung über die Bereitstellung eines Bordrollstuhls!

    @Germanwings: Diese Herausforderung hatten wir bereits vor zwei Jahren – gerne hier nachlesen!

    So, jetzt geht es auf Twitter weiter: Vielleicht habe ich hier mehr Erfolg!

    Update 23.11: Germanwings sichert via Twitter (!) den Bordrollstuhl auf allen drei Flügen zu. Der erste Flug geht am Mittwoch. Schauen wir mal, ob alles klappt.

    Update II 23.11: Germanwings kontaktiert mich nun auch via Telefon und sichert den Bordrollstuhl zu. Es soll sich insgesamt um ein Mißverständnis gehandelt haben und die Airline gelobt schnelle und klare Zusagen für die Zukunft! Klingt gut.

    • Share/Bookmark