Kieler Klos

Wie ist es um die Barrierefreiheit am Blücherplatz bestellt? Quelle Wheelmap

Es ist nicht erbaulich, nicht müssen zu dürfen. Leider aber noch zu häufig blanke Realität in deutschen Städten.

In Kiel ist es oft ratsam, genau hinzuschauen, wo man seinen Kaffee trinkt. Am Kieler Blücherplatz schmeckt der Kaffee zwar besonders lecker, man wird ihn dafür als Rollstuhlnutzer danach allerdings umso schwieriger wieder los!

Offener Brief

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Kämpfer,

man kennt ihn und schätzt ihn: Den Blücherplatz! Es ist ein zentraler Ort mit tollem historischen Baubestand, mit einem Wochenmarkt – jeweils Montags und Donnerstags – und einem schönen, großen und überaus gut besuchten Spielplatz. Er ist einfach ein wirklich schmuckes Kieler Plätzchen. Ich selbst bin häufig dort.

Doch nun der Wermutstropfen: Hier mangelt es an einer barrierefreien Toilette. Das ist in Zeiten gelebter Inklusion – Stichwort Kieler Leitbild – oder auch den aktuellen städtischen Bemühungen um Kiel als Austragungsort für Olympia und den Paralympics 2024 kaum zu glauben. Aber leider wahr. Die Folge: Rollstuhlfahrer wie ich dürfen am Blücherplatz nicht müssen!

Und das, obwohl das vorhandene Toilettengebäude vor nicht einmal zehn Jahren erst renoviert wurde. Klar hat man dabei auch an die Rollstuhlfahrer gedacht, heißt aus dem ABK. Doch innen wäre zu wenig Platz (!) und außen, da gäbe es ein anderes Problem: Das Gebäude sei “von denkmalpflegerischer Bedeutung”. Ein Anbau eines barrierefreien WC’s daher nicht möglich. Ob die Einschätzung des ABK einer genauen Prüfung stand hält, wird sich zeigen.

Fakt ist, dass es in Kiel an zu vielen zentralen Plätzen an einem barrierefreien Zugang zu einer Toilette mangelt. Dazu gehört nebem dem Wilhelmplatz auch der Exerzierplatz. Um die Schaffung einer barrierefreie Toilette im Schrevenpark wird seit vielen Jahren ein heftiger Kampf geführt. In diesem Sommer endlich soll hier eine zugängliche Toilette installiert werden. Diese kleine Auflistung nicht zugänglicher WC’s bezieht sich ausschließlich auf die öffentlichen Toiletten des ABK. Von Toiletten in Restaurants, Cafes, Bars und auf Schiffen der SFK fange ich am besten gar nicht erst an zu erzählen. Grundsätzlich hat sich die Situation an Land in den letzten Jahren zwar entspannt dank vieler Um- und Neubauten, doch sind nach wie vor zu viele Bestandsbauten nicht zugänglich und verfügen nicht über eine rollstuhlgerechte Toilette.

Lieber Herr Oberbürgermeister, ich bitte Sie, sich mit Nachdruck für den Bau einer barrierefreien Toilette am Blücherplatz stark zu machen. Am liebsten heute noch, damit der belebte und beliebte Blücherplatz in greifbarer Zukunft für alle Bürgerinnen und Bürger ein rundum tolles Erlebnis wird!

Herzliche Grüße
rechtaufklo

P.S. Kennen Sie schon die Wheelmap? Es ist eine interaktive Weltkarte mit barrierefreien Orten – darunter auch zugängliche WC’s. Eine sehr nützliche App, die Rollstuhlnutzer und Eltern mit Kinderwagen hilft. Auch Informationen aus dem Kieler Rolliführer sind in die Karte bereits eingeflossen. Am Allerschönsten wäre es natürlich dann, wenn man sich bei Treffen an unbekannten Orten nicht vorher darüber Gedanken machen muß, ob die Toilette auch erreichbar ist. Insofern wäre es schon mal ein Meilenstein, wenn wenigstens die öffentlichen Toiletten grundsätzlich barrierefrei wären – und das rund um die Uhr.

Einen Kommentar schreiben