Wikipedia löscht kritischen Lufthansaeintrag

Lufthansa versus Barrierefreiheit

Lufthansa versus Barrierefreiheit

Da staune ich: Plötzlich ist mein Beitrag „Barrierefreiheit“ im Wikipediaeintrag über die Lufthansa weg! Gelöscht.

Schon kommt mir in den Sinn, die Lufthansa wolle ihr Image aufpolieren und hat den Absatz möglicherweise klammheimlich wegradiert. Oder gibt es womöglich keine Barrieren mehr bei der Deutschen Lufthansa und es muss fortan heißen: Freier Flug für freie Bürger?

Zum Glück gibts bei der Wikipedia ein Archiv über die gemachten Änderungen und schnell werde ich fündig. Eine Diskussion zum Thema Barrierefreiheit bei der Lufthansa verrät, dass sich ein paar Wikipedianer an folgendem stören: Weil die Barrierefreiheit kein spezielles Lufthansa Thema ist, gehöre es auch nicht in den Eintrag hinein.

Hm! Erscheint auf dem ersten Blick logisch. Barrierefrei fliegen können Reisende auch bei viele anderen Airlines nicht.  Das stimmt!

Dann aber denke ich: wenn sich nicht die Lufthansa einsetzt für ein barrierefreies Fliegen, wer denn dann? Welches andere Flugunternehmen in Deutschland oder Europa könnte ein so starke Signalwirkung ausstrahlen wie die Lufthansa?

Und deswegen ist die Kritik, die Lufthansa würde nicht genug machen, für ihre mobilitätseingeschränkten Passagiere richtig, wichtig und legitim. Und gehört in den Wikipediaeintrag.  So lange, bis die Lufthansa ihr Versprechen einlöst und Bordrollstuhl und Klo bereitstellt.

Dikussion um Löschung verfolgen: (auf weiterlesen klicken)

Es geht um diesen (zur Zeit gelöschten) Eintrag auf Wikipedia:

Barrierefreiheit
Organisationen für Menschen mit Behinderungen werfen den Fluggesellschaften vor, auf die Rechte von PRMs (Persons with Reduced Mobility) nicht genügend einzugehen. So stellen die Fluggesellschaften auf nationalen und europäischen Flügen keine geeigneten Hilfsmittel zur Verfügung, um mobilitätseingeschränkten Passagieren den Gang zur Toilette zu ermöglichen. Weder können die Toiletten durch PRM’s erreicht werden, da es auf europäischen Flügen keine Bordrollstühle gibt, noch können sie genutzt werden, da sie zu schmal sind, um mit einem Bordrollstuhl in die Toilette hineinzufahren. [4]
Luftfahrt-Konzerne wie die Deutsche Lufthansa AG und Delta Airlines versprechen eine Verbesserung der Situation für mobilitätseingeschränkte Passagiere. Für Delta Airlines ist “Zugänglichkeit von grundlegender Wichtigkeit”, dennoch führen auch sie auf, dass es nicht auf allen Flugzeugen barrierefreie Toiletten gibt. Für die Deutsche Lufthansa AG ist eine barrierefreie Ausgestaltung der Flugzeuge hingegen aus ökonomischen Gründen nicht durchführbar, so der Sprecher der Lufthansa Jan Bärwalde. [5]
↑ Kein Bordrollstuhl bei der Lufthansa 10.1.2008
↑ Wenn Fliegen zur Qual wird, Deutsche Welle World, 31.5.2008

Barrierefreiheit

Organisationen für Menschen mit Behinderungen werfen den Fluggesellschaften vor, auf die Rechte von PRMs (Persons with Reduced Mobility) nicht genügend einzugehen. So stellen die Fluggesellschaften auf nationalen und europäischen Flügen keine geeigneten Hilfsmittel zur Verfügung, um mobilitätseingeschränkten Passagieren den Gang zur Toilette zu ermöglichen. Weder können die Toiletten durch PRM’s erreicht werden, da es auf europäischen Flügen keine Bordrollstühle gibt, noch können sie genutzt werden, da sie zu schmal sind, um mit einem Bordrollstuhl in die Toilette hineinzufahren. [4]

Luftfahrt-Konzerne wie die Deutsche Lufthansa AG und Delta Airlines versprechen eine Verbesserung der Situation für mobilitätseingeschränkte Passagiere. Für Delta Airlines ist “Zugänglichkeit von grundlegender Wichtigkeit”, dennoch führen auch sie auf, dass es nicht auf allen Flugzeugen barrierefreie Toiletten gibt. Für die Deutsche Lufthansa AG ist eine barrierefreie Ausgestaltung der Flugzeuge hingegen aus ökonomischen Gründen nicht durchführbar, so der Sprecher der Lufthansa Jan Bärwalde. [5]

↑ Kein Bordrollstuhl bei der Lufthansa 10.1.2008

↑ Wenn Fliegen zur Qual wird, Deutsche Welle World, 31.5.2008

Die Diskussion auf Wikipedia

(kopiert aus dem Wikipedia Versions Archiv, hier live mitverfolgen)

== Barrierefreiheit ==

Hallo Qualitätssicherung

Was hat in einer Enzyklopadie solch eine pauschale Rechtfertigung zu suchen? Wie wäre es mit dem Löschen dieses nichtssagenden Satzes? Soll ja schließlich kein Zeitungsartikel sein. Es klingt als hätte jemand aus der LH PR-Abteilung an etlichen Teilen des gesamten Artikels gefeilt. Klingt wie ein Aufruf mal schnell ein paar Aktien zu erstehen… =)

« Der Lufthansa-Konzern betont, dass er besser als seine Mitbewerber auf Menschen mit Behinderungen eingestellt sei. Eine barrierefreie Ausgestaltung der Flugzeuge sei aus ökonomischen Gründen nicht durchführbar, so ein Pressesprecher der Lufthansa.[57] »

Das tut mir auch total Leid, daß die LH so wenig Geld nur hat… Gier nach Geld ist eben wichtiger, als so ein paar defekten Menschen anständiges Fliegen zu ermöglichen. 😉

Wo ist denn der Beleg? Wenn die das so behaupten dürfen bin ich Herr Kaiser von der Hamburg-Mannheimer…

Ist das ein Diskussionsportal oder Fakt lieber Autor der letzten Zeile des Abschnitts? Natürlich würde man bei der LH bestimmt auch gerne Flugzeuge nutzen, die Warptriebwerke einsetzen, um Reisen in Nullzeit möglich zu machen. Doch derzeit ist eine technische Umsetzung leider noch nicht finanzierbar, wegen des mangelnden Return-On-Invest… *bla

lg,

Sebastian

—  10:40, 21. Aug. 2009

Sehr geehrter „Herr Kaiser“,

in einem freien Land darf jedes Unternehmen zu Vorwürfen Stellung nehmen – Ihre Erlaubnis ist dafür nicht erforderlich. Wie wär’s denn wenn Sie erstmal die hier äußerst pauschal dargelegten Anschuldigungen konkretisieren statt gegen die angeblich „pauschale Rechtfertigung“ in den Krieg zu ziehen?

Mark D.  20:59, 11. Okt. 2009

: Die rechnen knallhart ökonomisch: Wer Behindertenplätze, Rollstuhl-WC usw. anbietet, kann ca. 10 Sitzplätze weniger unterbringen und verliert damit pro Flug die Einnahmen von 10 Fluggästen; wenn nur die LH das tut, hätte sie einen Wettbewerbsnachteil gegenüber den Airlines, die entsprechend mehr Sitzplätze anbieten und damit auch mehr einnehmen. Anders wäre es, wenn eine Vorschrift alle Fluglinien zur Barrierefreiheit verpflichtet, wobei noch genau definiert werden müsste, was das im Bezug auf Flugzeuge (Lang-/Kurzstrecke) bedeutet; vielleicht kann bis zu einer gewissen Flugzeit auf Rollstuhl-WC verzichtet werden?

: Die Frage bleibt, was hat das in einem LH-Artikel zu suchen? Ist die (bessere oder mangelnde) Barrierefreiheit ein LH-Spezifikum? Was genau bedeutet „besser als andere eingestellt“? Wie zitiert ist das erst mal eine leere Werbeaussage.

Tobias b 11:53, 12. Okt. 2009

: Wenn hier etwas entfernt wird, kann dies nur der gesamte Absatz Barrierefreiheit sein und nicht nur die Aussage der Lufthansa, während die Sichtweise der anderen Seite stehen bleibt. Wie Tobias schreibt, ist fehlende Barrierefreiheit eben kein Lufthansa-Spezifikum, sondern ließe sich im Luftverkehr (und am Boden – versuch‘ mal in Hamburg S-Bahn zu fahren) aller Wahrscheinlichkeit nach erst durch die ebenfalls schon erwähnten gesetzlichen Maßnahmen beseitigen. Vgl. hierzu auch den Artikel „Barrierefreiheit“, dort: „Barrierefreiheit im Luftverkehr“. Interessant dabei ist wiederum, dass in Fußnote 7 ein Initiator (und selbst „PMR“) einer Petition der Lufthansa bescheinigt, dass sie etwas mehr auf die Bedürfnisse mobilitätseingeschränkter Passagiere eingeht als andere (das füllt die „leere Werbeaussage“ schonmal etwas mit Leben).

Wütende Kritik an „gierigen“ oder „knallhart ökonomischen“ Unternehmen ist auf jeden Fall hier fehl am Platze sondern gehört an den Gesetzgeber gerichtet – ein direkter Link an dieser Stelle zur entsprechenden Petition (ohne Zweifel eine gute Sache) entspricht vermutlich nicht den Wikipedia-Richtlinien?

Mark D.  21:00, 13. Okt. 2009

: Hallo,

ich kann nicht verstehen, warum der Eintrag zur Barrierefreiheit gelöscht wurde.

Die Lufthansa ist das größte deutsche Flugunternehmen und trägt damit eine besondere Verantwortung im  innerdeutschen Flugverkehr, auch und gerade in Bezug auf Passagiere mit Mobiltätseinschränkung. Deswegen sollte es erlaubt sein, begründete und belegbare Kritik an der Lufthansa zu äußern, auch wenn es in der Luftfahrtbranche Unternehmen gibt, die sich ebenfalls nicht an die EU Verordnung halten.

Um Stellung zu dem anderen hier vorgebrachten Argumenten zu nehmen:

1. Das aus Gründen der Barrierefreiheit mindestens 10 Sitzplätze geopfert werden würden, ist bei weitem übertrieben. Ein wichtiger Teil meiner Forderung und Petition ist die Mitnahme eines Bordrollstuhls. Dieser kann zusammengefaltet werden und beansprucht nur wenig Platz in einer Seitenablage.

2. Der Unterschied zwischen Flugverkehr und Bahnverkehr ist, das in der Bahn ein Mindestmaß an Bewegungsfreiheit für Reisende mit Rollstuhl vorhanden ist. Man kann dort in der Regel auch eine Toilette benutzen. Im Flugverkehr jedoch nicht. Barrierefreiheit ist nicht überall gleich ausgeprägt und Bahn- und Flugverkehr so miteinander zu vergleichen, wird der prekären Situation in Flugzeugen nicht gerecht.

Um in der Logik der Argumentation zu bleiben, der Beitrag Barrierefreiheit sei zu allgemein und betreffe die Lufthansa nicht im Speziellen: Dann müsste auch der Beitrag Umwelt- und Lärmschutz und der Beitrag Verbraucherschutz gelöscht werden. Auch die hier angeführte Kritik betrifft nicht die Lufthansa allein!

Meiner Meinung nach sollte ein Hinweis über die mangelhafte Umsetzung der Barrierefreiheit in der Deutschen Lufthansa Teil des Wikipediaeintrags über die Lufthansa sein. Zugegeben, der Absatz zur Barrierfreiheit war an einigen Stellen etwas allgemein gehalten. Doch anstatt ihn zu löschen, sollte er dahingehend überarbeitet werden, dass er die Aspekte der Barrierefreiheit bei der Lufthansa stärker herausstellt.

Kay Macquarrie, 17.11.2009

Einen Kommentar schreiben